Stadt Land gemeinsam
denken

ULM/GER | Herbst 2020 – Sommer 2021

Expertengespräche und Fachtagung Urbanes Land Oberschwaben N°1

Auch in Deutschland setzt sich die Einsicht durch, dass die Zukunft von Stadt und Land gemeinsam verhandelt und gestaltet werden muss. Wichtige Treiber können die Mobilitäts- und Energiewende sein: Sie verschärfen Flächenkonkurrenzen, können aber auch eine neue Motivation für koordiniertes Handeln liefern. Allerdings: Die Anreize dazu müssen erst noch geschaffen, die geteilten Vorteile beschrieben und neue Verfahren erprobt werden.

Hier setzen die Wüstenrot Stiftung und die Forschungs- und Transferinitiative  urbanes.land der Hochschule Biberach mit einer gemeinsamen Tagungsreihe in Ulm und Umgebung an. In der Region Bodensee / Oberschwaben verändert sich die Erreichbarkeit rasant (Elektrifizierung Südbahn, Regio S-Bahn Donau-Iller, diversifizierte Mobilitätskonzept). Neben angestammte, global agierende Unternehmen treten innovative Betriebe mit ganz anderen Wertevorstellungen, und: Die Alltagserfahrungen der Menschen in den Städten und auf dem Land ähneln sich immer mehr. Im Zentrum der ersten Arbeitstagung stehen die Themen Mobilität und Governance.

In mehreren Expertengesprächen und auf einer interdisziplinären Fachtagung loten wir aus, wie ein vereinter Blick nachhaltige Entwicklungsziele stützen und befördern kann. Eingeladen sind Entscheider*innen aus Mittelzentren und Umlandgemeinden in der Region, um gemeinsam mit externen Expertinnen und Experten Kernfragen für einen möglichen Planungs- und Koordinationsprozess zu erarbeiten. Wir erhoffen uns durch „high end“ Impulse, von anderenorts gemachten Erfahrungen zu lernen, das Verfahren zu qualifizieren und die Ambition weit über das unmittelbar Umsetzbare anheben zu können.

Photography: Hannes Kutza

‘Stadt und Land gemeinsam denken’ wird finanziert aus Mitteln der Wüstenrot-Stiftung